Therapieformen

Entgiftung

Die Begriffe Entgiftung und Entschlackung beschreiben ein Grundprinzip der Erfahrungsheilkunde, nämlich die Reinigung des Körpers von Stoffen, die zwar ausscheidungspflichtig sind, jedoch nicht ausreichend ausgeschieden werden können.
Die Schulmedizin kennt diese Begriffe nicht. Es wird häufig argumentiert, der Körper scheide alles Überflüssige und Gifte aus.
Die Erfahrungsheilkunde hingegen weiß, dass oftmals Heilungsprozesse erst nach einer Entgiftung in Gang kommen. Angewendet werden hier v.a. ab- und ausleitende Therapieverfahren als Einzelmaßnahmen oder Grundkonzepte.
In der ganzheitlichen Medizin werden nahezu alle chronischen Erkrankungen auf eine Verschlackung / Vergiftung der extrazellulären Matrix zurückgeführt. Dementsprechend dienen Maßnahmen der Entgiftung v.a. der positiven Beeinflussung der extrazellulären Matrix durch folgende Wirkung:

  • Verstärkung der Ausscheidungs- und Entgiftungsvorgänge
  • Stoffwechselentlastung
  • Vegitative und immunologische Umstimmung
  • Reinigung von Blut, Lymphe und Extrazellulärflüssigkeit
  • Reflexiv bedingte Schmerzlinderung